18. Südraummarathon

Am Samstag, den 7. Oktober, pünktlich um 12:30 Uhr ,startete der 18. Südraummarathon. Ein Marathonlauf der etwas anderen Art. Im Team, bestehend aus 3 Personen, 2 Radfahrer und 1 Läufer, nehmen die Sportler eine sich jährlich etwas ändernde Marathonstrecke im ehemaligen Tagebaugebiet Espenhain in Angriff.
Von unserer Abteilung starteten Katrin, Holger und Peter gemeinsam im Team „Mein Lieblingsteam“ und ich gemeinsam mit meinem Mann im Team „Die Unverbesserlichen“. Auch wenn der Südraummarathon für mich ein willkommenes Intervall-Training darstellt, hatte ich
mir doch dieses Jahr vorgenommen, endlich die 3 Stunden zu knacken und dank der Herausforderung von Peters Team „Nächste Woche jagen wir dich beim Südraummarathon.“ kam eine zusätzliche Motivation ins Spiel.
Während unser Team auf einen 3 minütigen Wechsel setzte, verfolgte das Team von Peter eine andere Taktik. Hier lief der schnellste im Team ca. 1,5 km und die beiden anderen jeweils 500 m im Wechsel und so zog das Team von Peter nach 4 km an uns vorbei. Trotz der Überholung durch Peters Team, ließen wir uns nicht von unserer Taktik abbringen und liefen recht konstant und mit meist den gleichen Teams in unserer Nähe die ersten 21,1km in 1:29:50. Da wir an dieser Stelle auch schon den Abschnitt mit dem größten Schlamm hinter uns hatten, schienen die 3 Stunden schaffbar, wenn wir den das Tempo halten könnten.
Nach fast 30 km wurden dann aber die ersten Beine schwerer und die Geschwindigkeit leicht langsamer, aber hier im Oberholzer Wald sahen wir auch das 2. Team der Abt. Skisport plötzlich wieder vor uns. Nun war der Kampfgeist wieder geweckt. Sollten wir die 3 Stunden nicht schaffen, so wollten wir wenigstens „Mein Lieblingsteam“ und noch 2 andere vor uns liegende Teams überholen. Mit jedem Wechsel kamen wir näher, überholten erst das eine, dann das andere Team und als wir am Störmthaler See waren, gingen wir am „Mein Lieblingsteam“ vorbei und konnten den Vorsprung nicht nur halten sondern sogar stetig ausbauen. Auch die 3 Stunden hatten wir noch
nicht aufgegeben. Wir verkürzten die Wechselzeiten auf den letzten Kilometern, um die Geschwindigkeit etwas höher halten zu können, aber leider reichte es am Ende nicht ganz. Nach 3:00:24 h überquerten wir als 6. Mixed-Team die Ziellinie, gefolgt mit 1:48 min Abstand und als 7. Mixed-Team von Katrin, Holger und Peter.

(an)

3 Kommentare zu 18. Südraummarathon

  1. Mario sagt:

    Krass. Bin schwer beeindruckt. 😀

  2. Uli sagt:

    Wow!!!! Die U 3 Std fallen dann eben nächstes Jahr!!!
    @ Katrin: mein doppelten Respekt!!! Die Männer haben dich sicher ordentlich geschunden 😉

  3. Albrecht Lauterbach sagt:

    Das war schon ein schwerer Kanten. Toller Einsatz ,Respekt !

Schreibe einen Kommentar

Bitte benutze Deinen richtigen Namen zum Kommentieren, unerwünschte Werbelinks oder Keywordspams werden gelöscht.