66. Regionalmeisterschaft in Oberwiesenthal

Zu den 66. Regionalmeisterschaften im Skilanglauf des Regierungsbezirkes Leipzig trafen sich am 9. und 10. Februar 2019 sieben Vereine in der Sparkassen-Skiarena in Oberwiesenthal. Die Schneefälle der vergangenen Wochen und die damit verbundene Schneelast auf den Bäumen veranlasste die Organisatoren dazu, die bekannten Strecken zu verlegen. Da alle Loipen aufgrund der Gefahr umstürzender Bäume gesperrt waren, verkürzte man die Strecken und verlegte diese komplett in die Skiarena. Dies tat der Stimmung aber keinen Abbruch – im Gegenteil. Die Sportler fanden beste Bedingungen vor, um in drei Wettbewerben ihre Regionalmeister zu ermitteln. Die Stimmung der rund 150 Teilnehmer war super und jeder wurde begeistert angefeuert. Von der Skisportabteilung des SC DHfK Leipzig reisten 30 Sportler (11 Erwachsene / 19 Kinder) plus Eltern und Betreuer ins Erzgebirge.

Auf frisch präparierten Loipen starteten am Samstag die Wettkämpfe in der klassischen Technik. Unser Wachsteam um Moritz, Peter und Maik hatte gut zu tun, um das perfekte Steigwachs zu finden. Die Wettkämpfe starteten um 10:00 Uhr mit den Kleinsten ab AK 7-9, die eine 0,8 km Runde zu absolvieren hatten. Die AK 10-13 liefen 2 Runden (1,3 km), danach wurden alle weiteren Altersklassen auf jeweils 4 Runden (2,3km) geschickt. Der Start erfolgte einzeln im Abstand von 15 Sekunden, so dass kein taktieren möglich war.  Es zählte jede Sekunde, um am Ende auf dem Podest zu stehen. Unsere Sportler konnten dabei tolle Ergebnisse erzielen:

Platz 1 und damit Regionalmeister wurden: Robert (AK7), Luise (AK7), Una (AK8), Nicolaus (AK10), Selma (AK11), Frieda (AK12), Emma (AK13), Lasse (AK 14), Julius (AK15), Moritz (AK17/18).

Platz 2 belegten: Luise (AK7), Carmen (AK9), Karl (AK14), Klara (AK16), Mario (H51), Nikolaj (H61).

Platz 3 belegten: Santino (AK7), Carmen (AK10), Timon (AK11), Tobias K. (AK 16), Tobias V. (H41), Antje B. (D41).

Weitere Platzierungen: 4. Plätze: Ferdinand (AK17/18), Frank (H31), Rita (D41) und 5. Platz: Lara (AK10), Max (AK15), 6. Plätze: Thea (AK10), Christopher (H31), Uli (D31), Holger (H51).

Nach den Wettkämpfen ging es zu einer kurzen Mittagspause zurück in die Unterkunft, in der wir uns mit Nudeln stärkten. Im Gegensatz zum letzten Jahr versäumten wir es aber, vor den Staffelwettkämpfen den Sportlern noch einmal in Ruhe die Staffelregeln und Abläufe zu erläutern. Dieses sollte sich später leider rächen…

Unser Verein war mit 5 Kinderstaffeln und 3 Erwachsenenstaffeln gut vertreten. Insgesamt gingen 37 Staffeln an den Start, die Konkurrenz war also stark. Der erste Läufer hatte die erste Runde klassisch zu absolvieren, die anderen beiden Sportler liefen in der freien Technik. Unsere Staffeln konnten tolle Ergebnisse erzielen. Zunächst hatten wir 4 Siegerstaffeln, teilweise mit deutlichem Vorsprung, zu verzeichnen: Staffel Senioren 1 (Antje, Tobias, Mario), Staffel Jugend 17/18 (Moritz, Klara, Ferdinand), Staffel Schüler 13/14 (Emma, Karl, Lasse), Staffel Schüler 11/12 (Frida, Nikolaus, Selma). Zum Entsetzen Aller wurden 3 Siegerstaffeln nach der Auswertung disqualifiziert. Zwei Wechsel wurden nach Jury-Entscheid nicht sauber durchgeführt und ein Sportler verließ die Strecke beim 1. Rundendurchlauf, indem er durch die Wechselzone fuhr. Nur die Schülerstaffel 13/14 konnte so offiziell siegen. Ein großer Schock für Alle und noch lange Gesprächsstoff, ob die Härte der Strafe angemessen war. Am Ende mussten es die Sportler akzeptieren und daraus für die nächsten Wettkämpfe lernen. Auch das gehört dazu. Zudem erreichten unsere Staffeln Schüler 7/8/9/10 (Thea, Lara, Carmen) und die Senioren 2 (Rita, Nikolaj, Holger) einen tollen 4. Platz und die kleinen Schüler 7/8/9/10 (Una, Luise, Robert) sowie Damen/Herren (Christopher, Frank, Uli) Platz 5.

Zum Abschluss des Wettkampftages fand die Siegerehrung des klassischen Wettkampfes und der Regio-Cup-Serie des Jahres 2018 statt. Das Org.-Team hatte alles super vorbereitet und so ging diese zügig von statten. Die Regio-Cup-Sieger bekamen tolle Rollskitaschen. Danach ging es gemeinsam in die Unterkunft, um den Tag auszuwerten und noch etwas gemütlich beisammen zu sitzen.

Sonntag stand der Wettkampf in der freien Technik auf dem Plan. Die Strecken waren nun etwas länger. So mussten die AK 7/8/9 zwei Runden (1,3km), die AK 10/11 drei Runden (1,8km), die AK13/14 vier Runden (2,3km) sowie alle weiteren AKs 6 Runden (3,3km) im Massenstart absolvieren. Es herrschte eisiger Wind, dennoch ließ sich ab und zu die Sonne blicken. Bis AK 9 wurde klassisch gelaufen. In den höheren AKs konnte zwischen der freien und klassischen Technik gewählt werden, wobei der Großteil im Skating-Schritt fuhr. Selma machte es von allen Sportlern besonders spannend und dramatisch. Sie verpasste ihren Start, kam dann noch schwer in den Ski und so war die Konkurrenz bereits über ca. 30sek enteilt, als sie sich auf die Verfolgung machte. Zu Beginn der 2. Runde hatte sie die Gruppe eingeholt und konnte ihr Rennen doch noch gewinnen. Auf der Strecke wurden allen Läufer kräftig angefeuert und gemeinschaftlich die Runden gezählt, damit nicht wieder etwas schiefläuft. Dennoch lief Max (AK15) eine Runde zu wenig und fiel leider aus der Wertung. Trotzdem eine tolle Bilanz auch am zweiten Tag:

Platz 1 und damit Regionalmeister wurden: Robert (AK7), Una (AK8), Nicolaus (AK10), Selma (AK11), Frieda (AK12), Emma (AK13), Lasse (AK 14), Klara (AK16), Moritz (AK17/18), Tobias V. (H41), Antje N. (D41), Mario (H51)

Platz 2 belegten: Luise (AK7), Carmen (AK10), Julius (AK15), Karl (AK14), Barbara (D41), Nikolaj (H61)

Platz 3 belegten: Santino (AK7), Luise (AK7), Tobias K. (AK16), Holger (H51)

Weitere Platzierungen: 4. Plätze: Timon (AK11), Frank (H31), Uli (D31), Antje B. (D41), 5. Plätze: Lara (AK10), Ferdinand (AK 17/18), Christopher (H31), 6. Platz Thea (AK10), 7. Platz Rita (D41).

Die Siegerehrung der Staffelwettkämpfe und der Freistilwettkämpfe ging wieder reibungslos und zügig über die Bühne. Für die disqualifizierten Staffelteilnehmer noch einmal ein schmerzlicher Augenblick…

Danach warteten Alle auf die wichtigste Entscheidung des Wochenendes – die Verkündung des Vereinssiegers. Durch die vielen sehr guten Platzierungen konnten wir mit einem Podestplatz rechnen…doch würde es gegen die stark aufgestellte Mannschaft vom ESV Lok Beucha dieses Jahr erneut für ganz oben reichen? Auch ohne die verlorenen Punkte der Staffeln?

Die Spannung war kaum noch auszuhalten, als die Platzierungen bekannt gegeben wurden…und tatsächlich…wir konnten den Sieg verteidigen…und der Wanderpokal ging erneut an den SC DHfK Leipzig!!! Wir siegten mit 294 Punkten vor dem ESV Lok Beucha (261 Punkten) und dem Hohburger SV (214 Punkten). Der Jubel war unbeschreiblich! Zusätzlich gab es wieder Gutscheine für die Skihalle in Oberhof, die unsere Sportler beim nächsten Trainingslager wieder gut gebrauchen können.

Insgesamt ein tolles sportliches Wochenende unserer Sportler mit Ergebnissen, die die sehr gute Arbeit der Trainer über das ganze Jahr bestätigen.

Danke an alle Helfer am Start- und Zielbereich, auf den Strecken, beim Motivieren, Fotografieren und Tee reichen. Danke an Kirsche und Holger, die die Organisation und Wettkampfleitung in ihren Händen hielten! Danke an Mario, der als Trainer die kleineren Kids super betreute. Danke an Moritz, Peter und Maik, unser kleines Wachsteam. Danke an die großen Kids, die sich um den Nachwuchs kümmern und an der Strecke unersetzlich im Motivieren sind. Der Zusammenhalt ist einfach grandios und hat diesen erneuten Erfolg erst möglich gemacht!

(Tine)

Ein Kommentar zu 66. Regionalmeisterschaft in Oberwiesenthal

  1. Albrecht Lauterbach sagt:

    Ein spannendes,dramatisches Wochenende.Toller Zusammenhalt im Verein, motivierte Kaempfer, gute Trainer, einsatzbereite Eltern, Kameradschaft.Glueckwuensche fuer die vielen Regionalmeister und den Gewinn des Wanderpokals

Schreibe einen Kommentar

Bitte benutze Deinen richtigen Namen zum Kommentieren, unerwünschte Werbelinks oder Keywordspams werden gelöscht.

Ich akzeptiere