90. Vasaloppet 2014

Eine der längsten und schönsten Skilanglaufveranstaltungen der Welt ist der Vasaloppet in Schweden.

Seit 1922 führt der 90 km lange Skilanglauf in klassischer Technik auf den Spuren König Gustav Vasa durch das verschneite Mittelschweden von Sälen na über 16.000 Sportler angewachsen.

Die Entscheidung, an solch einem Top- Rennen teilzunehmen, trafen wir bereits im März des Vorjahres, denn die Startplätze sind binnen Minuten ausverkauft.

Bedingt durch den Schneemangel war die Vorbereitung recht schwierig und oft hatten wir nicht wirklich gute Loipen. Fehlende Trainingskilometer waren das Eine, noch schlimmer waren für uns die ausgefallenen Wettkämpfe, wichtig für eine möglichst gute Startwelle in Schweden.

Am 26.Februar flog ich zusammen mit Roger Krätzschmar, Helmut Wandel und Annett Triemer ( alle Tri.-Sport Wurzen ) nach Stockholm. Unser Reisepartner Schulz Aktiv Reisen holte uns am Flughafen ab und das Abenteuer Vasaloppet begann.

Doch auch in Schweden war nicht wirklich Winter, der Lauf stand kurz vor der Absage.

Entgegen unseren Erwartungen konnten wir dennoch 3 Tage recht gut auf der Wettkampfstrecke trainieren.

Die Wetterprognose für den Lauf, 0 bis 2°C und Schneefall. Vom Wachsteam und Läufern wurde bei der Wahl des richtigen Ski und des Wachses nochmal alles abverlangt.

2 Uhr nachts, mussten wir aufstehen um zum Start zu fahren. Ein Tipp, die Ski rechtzeitig im Startblock positionieren und sich einen markanten Punkt merken. Dann kann man im Bus sich noch etwas aufwärmen, Nahrung zu sich nehmen oder einfach nur schlafen.

Wenn 8 Uhr der Startschuss ertönt und sich die Masse von über 16.000 Skiläufern den Ettberg hochschlängeln ist schon eine Gänsehaut angesagt. Der Start ist schon sehr speziell und erfordert eine gewisse Gelassenheit. Nach dem Anstieg kommt das Feld erwartungsgemäß so langsam in Fahrt. Bedingt durch die kritische Wetterlage war von den ca. 8 Spuren nur noch eine einzige Spur überhaupt erkennbar…… Gelassenheit war also weiter angesagt! Ein überholen war praktisch unmöglich.

Neben den 7 offiziellen Verpflegungspunkten, an denen man heiße Blaubeersuppe und Buchteln bekommt, gibt es zahlreiche von den Einheimischen eingerichtete Rastplätze mit Tee, Kaffee und Schokolade. Diese Schweden stehen wirklich bis in die Dunkelheit an der Strecke und spornen auch die letzten Läufer beim Fackelschein noch an.

Wir haben alle vier das Ziel in Mora erreicht. Keiner in Bestzeit, aber auch John Kristian Dahl der Sieger des Rennens in 4:14:33h, war auf Grund der schwierigen Bedingungen eine halbe Stunde länger unterwegs als im Vorjahr.

Nächstes Jahr vielleicht wieder? Meine Zeit von 6:40 h möchte verbessert werden! 2004 war ich schon mal 80 min schneller…

Wer kommt mit?

Jetzt geht es aber erst mal mit dem Sommertraining los…..

 

Peter Müller, März 2014

5 Kommentare zu 90. Vasaloppet 2014

  1. Uli sagt:

    Verrückter Hund 😉 Ich find die Zeit trotzdem gut und würde nicht mal bei der mitkommen, geschweigeden 80min schneller 😉

  2. Mario sagt:

    6h40min für 90km ??? – da gings wohl nur bergab ? Wenn nicht, dann verneige ich mich tief. Bin schwer beeindruckt.

  3. ht und helga Lauterbach sagt:

    Respekt vor dieser Leistung. 16000 Teilnehmer- gigantisch.
    Offenbar wirken heiße Blaubeersuppe und Buchteln sehr leistungsfördernd.

  4. Frank Thümmler sagt:

    Hallo Peter,

    Gratulation zu diesem tollen Ergebnis. Ich hatte schon im Bericht der Waldheimer Loipenelche gelesen, wie schwierig die Bedingungen waren. In diesem Jahr waren die Startplätze für 2015 in 90 sek. ausverkauft. Ich war in der Woche in Bodenmais und wollte beim Skadi-Loppet starten. Der wurde dann leider abgesagt, obwohl die Schneebedingungen nicht schlecht waren (für diesen Winter), mit etwas schaufeln wär es schon gegangen. Allerdings weiß ich nicht, ob sie das in dem Naturschutzgebiet dürfen. Damit fällt der Vasalauf für mich auch 2015 flach, da ich ja nun schon den Skadi bezahlt habe (und den Rennsteiglauf und den Kammlauf und den Erzgebirgsskimarathon). Du hast Dich für den Vasalauf ja beim König-Ludwig-Lauf qualifizieren wollen. Da war ich auch, schade das wir uns nicht gesehen haben.
    Nochmals Gratulation
    Frank

  5. Frank sagt:

    chapeau!!!!

Schreibe einen Kommentar

Bitte benutze Deinen richtigen Namen zum Kommentieren, unerwünschte Werbelinks oder Keywordspams werden gelöscht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.