Rollski Weltcup im schwedischen Torsby

Vom 12.-15. Juli 2018 fand im schwedischen Torsby der erste Rollski Weltcup dieser Saison statt, zu dem sich Moritz vom SC DHfK Leipzig / Abt. Skisport durch starke Leistungen bei den Qualifikationsrennen in Trebsen und Seiffen für das deutsche Rollski-Nationalteam empfohlen hatte. Mit einem kleinen deutschen Team, bestehend aus Sportlern aus Dresden und Sayda, reiste er nach Torsby, um sich mit internationalen Athleten sportlich zu messen. Moritz startete dabei bei den Junioren in der AK 17-20.

Mit einer 22-stündigen Auto-Anreise inklusive Fährüberfahrt von Rostock nach Trelleborg begann für Moritz das Weltcup-Abenteuer mit dem Rollski­-Team. Nach Ankunft am Donnerstag wurde das Lager in einer typisch schwedischen Holzhütte auf einem Campingplatz in der Nähe von Torsby aufgeschlagen. Danach wurde sogleich die Wettkampfstrecke für Sonntag, inklusive gigantischer Aussicht über die Schwedischen Wälder, besichtigt. Freitagvormittag ging es dann zur ersten Trainingseinheit auf die Massenstartstrecke von Sonnabend.

Den Auftakt machte Freitagabend um 18:00 Uhr ein 1,2 km-Prologrennen im freien Stil. Der Sprint fand in der Innenstadt von Torsby statt. Beeindruckend fand Moritz die Anteilnahme der zahlreichen Zuschauer an der Wettkampfstrecke, die dem Wettkampf das entsprechende Weltcup-Flair gaben. Moritz erreichte dabei Platz 21.

Am zweiten Tag des Weltcupwochenendes fand das Massenstartrennen (Profil siehe unten) über 7 km im freien Stil statt. Im Gegensatz zu nationalen Wettkämpfen, wo sich die ersten Kilometer oft belauert wird, ging es bei diesem Rennen sofort vom Start an rasant zur Sache. Dies überraschte Moritz einen kurzen Moment, dennoch konnte er das Tempo die ersten 5 Kilometer gut mitgehen. Die letzten 2 km bergauf zog das Tempo enorm an, so dass Moritz abreißen lassen musste. Mit einem Rückstand von 2:12min auf die Spitze lief er in einem stark besetzten Feld auf Platz 19 und ließ noch einige Läufer hinter sich.

Den Nachmittag nutzte das Team zum Regenerieren. Danach wurde noch eine klassische Trainingseinheit im klassischen Stil eingelegt, um sich auf den Wettkampf am Sonntag vorzubereiten.

Dieser wurde als Klassik-Jagdstart durchgeführt. Die Startabstände wurden aus den Rückständen der beiden vergangenen Tage berechnet. Moritz startete den Wettkampf am Sonntagvormittag als Verfolger in einer Welle mit 8 weiteren Läufern. Mit 2 min Rückstand zur Spitze gingen sie auf die anspruchsvolle Strecke (siehe Profil ganz unten). Es galt auf 7 km bergauf den „Hovfjället“ (505 m ü. NN), einer der bekanntesten Berge Schwedens, und 395 Höhenmeter zu bewältigen. Die sommerlichen Temperaturen taten ihr übriges.

Die Verfolger in Moritz Gruppe gingen gewohnt schnell das Rennen an, es galt die Lücke zur vorherigen Gruppe zu schließen. Da Moritz enormen Respekt vor der Strecke und dem Anstieg hatte, lief er sein eigenes Tempo, um nicht zu früh „blau“ zu werden. Die ersten 2 Kilometer der Strecke konnte er mit einem anderen Sportler zusammenlaufen, von dem sich Moritz schnell absetzen konnte. So fehlte ihm aber ein „Laufpartner“ für die letzten 5 Kilometer, so dass er den Berg allein bezwingen musste. Am Ende Platz 22.

Für Moritz war dieses Weltcup-Wochenende in Schweden eine tolle Erfahrung, bei der er zum ersten Mal international an den Start ging. Als einer der Jüngsten in der Juniorenwertung ging es für ihn vor allem darum, Erfahrungen im internationalen Wettkampfgeschehen zu sammeln und sich im deutschen Rollski-Team „einzuleben“. Zudem war es eine tolle Reise nach Schweden, bei der zwischen den Wettkämpfen auch Zeit zum Entspannen blieb.

Ein großes Dankeschön an seine Team-Kollegen, die den Aufenthalt organisiert, vor Ort alle wichtigen Dinge geregelt und Moritz super in das deutsche Rollski-Team aufgenommen haben. Nun heißt es, sich auf die kommenden Weltcuprennen in Khanty-Mansijsk in Russland und Trento / Ziano di Fiemme in Italien vorzubereiten.

Text: Christine & Moritz Kirschner,

Fotos: Flavio Becchis, Antonio Richter, Marcel Bund, Katja Müller-Kuckelberg & Moritz Kirschner

 

volle Distanz: 7459 m
Maximale Höhe: 297 m
Minimale Höhe: 192 m
Gesamtanstieg: 155 m
Gesamtabstieg: -96 m

 

volle Distanz: 7220 m
Maximale Höhe: 514 m
Minimale Höhe: 142 m
Gesamtanstieg: 404 m
Gesamtabstieg: -33 m

4 Kommentare zu Rollski Weltcup im schwedischen Torsby

  1. Antje sagt:

    Starke Leistung Moritz und schöner Bericht. Ich wünsche dir viel Spaß, Erfolg und viele neue Erfahrungen bei den anderen Rennen.

  2. Uli sagt:

    Mega Moritz, hab schon auf deinen Bericht gewartet. Weiter so und genieß es!!!!!!!!

  3. mario sagt:

    Sehr spannend. Schöner Bericht und geile Bilder. Gratulation für Deine Leistung. Sowas ist was Bleibendes.

  4. Albrecht Lauterbach sagt:

    Moritz, was für schöne bleibende Erlebnisse.Toll, dass Du im Kreis toller Sportfreunde internationale Erfahrungen sammeln konntest

Schreibe einen Kommentar

Bitte benutze Deinen richtigen Namen zum Kommentieren, unerwünschte Werbelinks oder Keywordspams werden gelöscht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere