Eilenburger Rollskilauf 2015 – Regio-Cup Leipzig

„Prolog und Verfolgung“ hieß es am 20.6.2015 beim Eilenburger Rollskilauf für 7 Sportler des SC DHfK Leipzig, Abt. Skisport. Der Prolog bestand dabei aus einem 500 m langen Bergsprint mit 6 % Gefälle, welcher für die Schüler-, Jugend- und Junioren-AK`s um einen kleinen Parkour ergänzt wurde. Der kurz vor dem ersten Start gefallene Regen machte die Strecke rutschig und forderte von allen Sportlern zusätzliche Konzentration. Roman, Nikolaj, Sophia, Moritz, Klara, Lasse und Selma kamen gut durch und sicherten sich so beste Ausgangspositionen für den anschließenden Verfolgungswettkampf. Die Rückstände vom Prolog wurden für das Verfolgungsrennen verdoppelt.

Diesen eröffnete Roman, der als erster in der AK Herren 41 auf die 14 km-Strecke ging, gefolgt von Frank vom Lok NO und Nikolaj. Roman fuhr seinen Sieg sicher ins Ziel, gefolgt von Frank auf Platz 2 und Nikolaj auf Platz 3.

Sophia hatte sich beim Prolog einen Vorsprung von 16 sek erarbeitet und konnte diesen bis zum Ziel auf der 7 km Runde weiter ausbauen und sicher ins Ziel laufen: Platz 1 in der AK 15!

Moritz ging 10 sek nach dem Führenden auf die 7 km Strecke, dicht gefolgt von zwei Sportlern mit einem Abstand von 6 und 8 sek. Dies versprach also Spannung auf der Strecke …einige hundert Meter vor dem Ziel sah man eine Dreiergruppe angerauscht kommen…und mit dabei: Moritz…es würde also auf einen Zielsprint hinauslaufen…Moritz machte sich ganz klein, mobilisierte seine letzten Kräfte und arbeitete sich so kurz vor dem Ziel im Schlittschuhschritt an die Spitze…und…konnte endlich einen lang ersehnten Sieg ins Ziel fahren…Platz 1!

Klara hatte den Prolog nicht ganz so gut erwischt und startete mit einem Rückstand von 1:12 auf die Führende, aber die anderen Sportlerinnen vor ihr waren nicht so weit weg, so dass es für Klara hieß: Angriff von hinten und sehen was geht…und mit ihren neuen Rollern von Sport-Preußler ging so manches…sie arbeitete sich von Platz 8 kontinuierlich nach vorn und erreichte am Ende einen fantastischen 4. Platz! Wenn der Rückstand beim nächsten mal vielleicht etwas geringer ist, dann ist auch für Klara das Podest in Reichweite.

Lasse fehlte beim Prolog am Berg etwas die Kraft und so ging auch er mit Rückstand auf die 3 km-Runde, für ihn hieß es, 26 sek aufzuholen. Und was er selbst nicht richtig zu glauben wagte: auch er fuhr, mit Technik und Ausdauer, einen 1. Platz in Ziel!!!

Am längsten musste Selma warten, ehe sie mit einem Vorsprung von 3 min auf die 1,5 km Strecke durfte. Für sie ein sicherer Sieg! An dieser Stelle möchten wir uns bei Tobias von Gegenwind 4.0 bedanken, welcher uns noch kurz vorm Wochenende Selmas Rollski reparierte. Die Wartungsarbeiten vom Papa verliefen zuvor leider nicht erfolgsversprechend, konnte jedoch bei der Reparatur durch Tobias viel dazu lernen 😉 .

Damit eine fantastische Mannschaftsleistung mit 5 Siegen, einem 3. und einem 4 Platz!!! Die Sieger konnten sich dabei über einen schönen Pokal freuen. Die Siegerehrung wurde mit einer kleinen Verlosung eingeleitet, bei der es nette, kleine Präsente zu gewinnen gab: Klara ist nun stolzer Besitzer eines Base-Caps und Moritz durfte sich über ein Schminkset freuen…zum Glück hat er zwei Schwestern…den Hauptpreis – ein Gutschein zum Stand-up-Paddeln am Markkleeberger See ging u.a. an Roman!

Roman sorgte dann auch für die Anekdote des Tages: Beim Öffnen eines regionalen isotonischen Kaltgetränkes war nicht sofort ein Flaschenöffner zur Hand, also wurde der Kronkorken kurzerhand mit den Zähnen geöffnet (liebe Kinder – bitte nicht nachmachen 😉 ). Sofort ertöne hinter dem Tresen ein Kommentar: “ Wenn das deine Zahnärztin sehen würde…“. Es folgte erst ein kurzes Schmunzeln, dann doch großes Erstauen, denn wer das sagte, war seine Zahnärztin 🙂 . So spielt manchmal das Leben. Roman, wir wünschen Dir viel Glück bei deinem nächsten Zahnarztbesuch!

Eine schöne Überraschung gab es am Ende für alle Übungsleiter der teilnehmenden Vereine: Sie wurden an dieser Stelle für ihre unermüdliche Nachwuchsarbeit ausgezeichnet. Für alle eine tolle Anerkennung und eine schöne Geste vom austragenden Eilenburger Ski-Verein. An dieser Stelle: Danke für einen toll organisierten Wettkampf!

(ck)

volle Distanz: 7120 m
Maximale Höhe: 111 m
Minimale Höhe: 98 m
Gesamtanstieg: 126 m
Gesamtabstieg: -115 m

4 Kommentare zu Eilenburger Rollskilauf 2015 – Regio-Cup Leipzig

  1. Albrecht und helga Lauterbach sagt:

    Wir haben und schon gewundert, warum überall die Glocken läuten und Fahnen gehißt sind. Ihr könnt alle stolz sein, eine grandiose Leistung der Mannschaft. Soviel Urkunden, Medaillen und Pokale- hervorragend.Eine tolle Geste der Eilenburger,auch die Übungsleiter zu ehren.Moritz, Du kannst bei Deinen Schwestern bestimmt die Schminke gut eintauschen.Roman,Du hast nicht nur die besten Zähne, auch das modischste Trikot.Das schönste lächeln haben Klara und Selma.Und das Lasse Stöcke verbiegen kann,hat uns sprachlos gemacht. Danke auch an die Fotografin Tine.

  2. Mario sagt:

    Roman und Nikolai, starker Auftritt.
    Kinder, ich würde sagen: es lief diesmal perfekt. Alles richtig gemacht.
    Moritz, diesmal clever gefahren, super.
    Und Klara Du bist so nahe am Podestplatz. Ich bin mir sicher dieses Jahr wirst Du nicht nur einmal oben stehen.
    Selma, kam sah und siegte. Überragend.
    Lasse hat mich überaus beeindruckt. Das war eine sehr kämpferische Leistung. Technik ist eben wichtiger als Kraft.
    Sophia, zuverlässig und durchzugsstark wie ein Traktor. Tolle Leistung.
    Kirsche und Tina, ihr habt Euch die Auszeichnung wirklich verdient und eine sehr schöne Idee vom Veranstalter.

  3. Frank sagt:

    Gratulation zu den tollen Ergebnissen von allen. Besonders Moritz hat eine Superleistung abgeliefert. Er war im Prolog schneller als Nikolai und nur 2 sek. langsamer als ich und 13 sek hinter Roman, aber wir drei brauchten den Parcours nicht zu absolvieren. Der hatte es ganz schön in sich, lag er doch fast am Ende der Strecke hinter einer kleinen Kuppe und es ging wieder bergab. Viele haben da zu spät die Fahrt raus genommen und schossen an einem der Slalomtore vorbei. Nach der Durchfahrt durch das Hocktor zu Beginn musste man ganz schnell wieder hoch. Aber auch auf der Verfolgerstrecke war Moritz sehr flott unterwegs und wenn man seine Zeit verdoppelt, genau so schnell wie Roman. Der hat seine Rechnung mit der Strecke beglichen, nachdem er letztes Jahr „nur“ vierter wurde.
    In der ersten Runde habe ich noch versucht Roman zu erreichen, musste aber spätestens auf der langen Zielgeraden eingestehen, dass Roman an diesem Tag zu stark für mich ist. Da hätte ich beinah Platz 2 verbummelt an der Wende war Nikolai wieder ganz dicht hinter mir. Gratulation auch an ihn.
    Dann seid ihr am nächsten Tag auch noch zu den Deutschen Meisterschaften gefahren – Respekt.
    Dann wünsch ich Euch schon mal schöne Ferien, die wollt ihr ja auch wieder zum Trainieren nutzen. Ich verabschiede mich am 04.07. erst mal in den Urlaub.

    Dann bis zum Berganstiegslauf am Geiseltalsee?
    Viele Grüße Frank

  4. Frank sagt:

    Ich ziehe absolut den Hut vor all euren Leistungen – das Haut mich um – prima. Allen einen herzlichen Glückwunsch!

    Aber besonders Moritz bin ich angetan. Geil wie du dich entwickelst. Roman wird bald richtig auf die verbliebenen Zähne beißen müssen , um dich nicht ziehen lassen zu müssen :-D. Toll!!!

    Über die Sonderehrungen bin ich echt total erfreut! Super vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Bitte benutze Deinen richtigen Namen zum Kommentieren, unerwünschte Werbelinks oder Keywordspams werden gelöscht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere