Lasse siegt beim Schmiedeberger Stadionbiathlon

Mit dem am Sonnabend stattfindenden Schmiedeberger Stadionbiathlon und der integrierten Sommerleistungskontrolle (Teil 1) im Biathlon starteten die Biathleten in die neue Saison 2016/17. Dabei stand vor allem ab AK 10 das Grundlagenschießen im Vordergrund. Die Biathleten des SC DHfK,  Klara und Lasse, wurden dabei wieder von der SG Blau-Weiß-Zwenkau betreut. Die AK 6-9, mit dabei Selma, ermittelten die Besten im Ballbiathlon mit Slalomlauf.

Die Biathleten begannen nach dem Anschießen mit der Ringserie. Jeder hatte 20 Schuss auf Ringscheiben, die Differenz zu dem besten Schützen der jeweiligen AK ergab die Differenz, also den Rückstand, für den im Anschluss an das Schießen stattfindenden Verfolgungs-Crosslauf.

Lasse hatte dabei eine sehr gute Serie, von maximal zu erreichenden 200 Punkten schoss er 154 Punkte. Da die Konkurrenz auch einige Punkte liegen ließ, hieß das für ihn, dass er mit nur 15 Sekunden Rückstand auf den ersten Starter als Dritter auf die 4 km lange Strecke ging. Auch Klara schoss mit 136 Punkten gut, so dass sie mit 45 Sekunden Rückstand die 5 km in Angriff nehmen konnte.

Allerdings war das Schießen damit noch nicht beendet. Leider hatte sich Lasse schon für den Crosslauf umgezogen, folgte doch gleich im Anschluss an das Ringscheibenschießen noch das Klappscheibenschießen. Dadurch wurde es etwas hektisch… Nachdem er mehrmals persönlich per Lautsprecher zum Schießstand gerufen wurde und in Eile seinen Armriemen wieder neu befestigen musste, fehlte ihm bei den ersten 10 Schuss leider etwas die Konzentration…nur 2 von 10 Treffern…bei den nächsten 10 Schuss machte er es besser und traf 8 von 10 Scheiben. Insgesamt für ihn enttäuschend.  Aber wieder etwas gelernt…Klara wusste nun also schon Bescheid und lieferte ein solides Schießen mit 11 von 20 Treffern.

Gleichzeitig absolvierte Selma ihren Ballzielwurf, im Slalom ging es zum „Schießstand“, an dem 5 Bälle in eine Kiste getroffen werden mussten. Bei Fehlern ging es in die Strafrunde. Selma erreichte dabei Platz 2 in der AK 8/9.

Im Anschluss begannen die Crossläufe. Selma startete im Massenstart über 1km. Das Gelände war anspruchsvoll, durch die Regenfälle der vergangenen Tage gab es Schlammlöcher und rutschige Passagen im Gras, es ging auf und ab und auch über eine halbe Stadionrunde, bei der sich die Gegner auch mal in die Augen schauen konnten. Selma begann das Rennen rasant und von vorn, nach der Hälfte wurde sie jedoch attackiert, konnte noch ein kurzes Stück dranbleiben und verlor dann aber den Anschluss zur Spitze. Am Ende ein verdienter 2. Platz.

Pünktlich zu Klaras Start zog ein Gewitter über das Stadion und brachte sintflutartigen Regen…bei Crossläufen immer sehr beliebt 🙂 . Klara hatte es schwer auf den 5km, die Konkurrenz der anderen Sportler war enorm, daher hieß es für sie, ihr eigenes Tempo finden und das Rennen durchzuziehen. Nach dem schweren Lauf wurde sie im Ziel auf Platz 9 von den Zwenkauer Biathletinnen stützend in die Arme genommen, eine schöne Geste!

Lasse startete voller Adrenalin in sein 4km-Rennen, er rechnete sich große Chance gegen die sonst so starke und kaum besiegbare Konkurrenz aus. Die Grundlage hatte er beim Schießen gelegt…jetzt wollte er seine Stärke im Laufen beweisen. Als Dreiergruppe mit jeweils 15 und 18 Sekunden Rückstand nahmen sie die Verfolgung des Führenden auf. Sie benötigten 1 Runde, um an den Führenden heran zulaufen und  wechselten sich dabei geschickt in der Führungsarbeit ab.  Nach dem Überholen behielten sie das Tempo bei, so dass sie sich in der Dreiergruppe vom ehemals Führenden weiter absetzen konnten und nun um die Platzierungen liefen, denn von hinten konnte keiner mehr heran laufen. Über die nächsten zwei Runden war es ein taktisches Rennen, die Führung wechselte und vor allem für die Zuschauer blieb es spannend. Schön, dass man auf der ganzen Strecke das Rennen beobachten konnte. Zu Beginn der 4. und letzten Runde zog Lasse das Tempo an und konnte  einige Meter zwischen sich und die Verfolger legen. Diesen Vorsprung baute er kontinuierlich auf ca. 50m aus…und konnte diesen souverän ins  Ziel retten. Eine ganz starke Leistung bei starker Konkurrenz!

Für uns Leipziger Biathleten wieder eine gelungene Wettkampfpremiere mit toller Unterstützung der Zwenkauer Biathleten! Ein  großes Lob an die Ausrichter des Wettkampfes, die mit ihrem Team einen perfekten Ablauf organisierten!

(ck)

volle Distanz: 5447 m
Maximale Höhe: 438 m
Minimale Höhe: 419 m
Gesamtanstieg: 199 m
Gesamtabstieg: -193 m

3 Kommentare zu Lasse siegt beim Schmiedeberger Stadionbiathlon

  1. Antje sagt:

    Super gekämpft ihr 3 Kirsches. Gratulation an Lasse zum Sieg und wenn’s mit dem Biathlon nicht klappt wirst du Marathonläufer 🙂

  2. Albrecht und Helga Lauterbach sagt:

    Lasse, Du hast ja toll gekämpft und trotz nicht optimaler Schießleistungen durch einen taktisch klugen Lauf und großem Siegeswillen die starke Konkurrenz besiegt.Selma, Platz 2 trotz Strafrunde, auch eine starke Leistung.Klara, Du hast trotz Starkregen alle Deine Reserven abgerufen und einen guten Platz erreicht.Dank an die Zwenkauer, die die Betreuung absichern und so schöne Sportkameradschaft leben.
    Dank für den Bericht und die aussagekräftigen Fotos.

  3. Kirsche sagt:

    Diesmal hat sogar Lasse auf der Rückfahrt geschlafen 😉

Schreibe einen Kommentar

Bitte benutze Deinen richtigen Namen zum Kommentieren, unerwünschte Werbelinks oder Keywordspams werden gelöscht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere