Trainingslager in Oberhof 2021

Draußen wird es langsam immer kälter, der Sommer neigt sich dem Ende entgegen und der Herbst zeigt sich immer mehr und mehr in seiner Pracht.

Alles Anzeichen dafür, dass sich der SC DHfK, Abt. Skisport traditionell zum Trainingslager in Oberhof trifft, um sich auf den kommenden Winter vorzubereiten.

So trafen sich am 19.10.2021 unsere Kids Carmen, Mara, Thea, Lara, Lotte, Ruth, Selma, Robert, Karl, Kilian, Timon, Torben und Lasse mit den Trainern Antje und Moritz vor der Skihalle in Oberhof zur ersten Trainingseinheit.

Die Vorfreude war bei allen sehr groß, endlich wieder auf Schnee trainieren zu können.

Die erste Ski-Einheit absolvierten die Kinder auf Skating-Ski. Bevor es aber richtig losging, teilten Antje und Moritz die Kinder in zwei Gruppen auf. Antje übernahm die „Anfängergruppe“ um Lara, Lotte, Kilian, Timon und Robert und Moritz übernahm die „Fortgeschrittenen-Gruppe“ um Carmen, Ruth, Thea, Mara, Selma, Karl, Torben und Lasse.

Um wieder ein Gefühl für den Schnee zu bekommen, fuhren sich alle 2-3 Runden locker ein. Anschließend gab es einige Aufwärmspiele. Hauptfokus dieser Einheit lag auf einem Technik-und Gleichgewicht-Training. So gab es viele verschiedene Übungen, Hinweise und Tipps, die die Technik und das Gleichgewicht verbessern sollten. Danach durften alle Kinder die letzte halbe Stunde frei in der Skihalle fahren und das Gelernte umsetzen. Antje und Moritz hatten trotzdem immer ein Auge auf die Kids und gaben Ratschläge.

Nach dieser Einheit hieß es, in die Unterkunft einzuchecken, die Betten zu beziehen und die Koffer auszupacken. Außerdem mussten die verbrannten Kalorien wieder zu sich genommen werden. So machten sich alle Sportler und Trainer in die Oberhofer Innenstadt auf, um mit Pizza, Flammkuchen und Spaghetti neue Kraft und Energie zu sammeln.

Nach einer kurzen Verdauungspause ging es weiter zur zweiten Einheit des Tages. Diese absolvierten wir direkt auf dem Gelände der Unterkunft, auf einem eingezäunten asphaltierten Fußballplatz. Geplant war eine lockerere Spiel-und Koordinationseinheit. Bei den Kindern kam sehr große Freude auf, als sie hörten, dass gespielt wird und als sie sahen, die Hockey-Schläger wurden ausgepackt.

Nach dem Training konnte sich auf den Zimmern ausgeruht werden, bevor der Magen beim Abendbrot gefüllt wurde.

20:00 Uhr ging es dann zur letzten Einheit des Tages in den Kraftraum der Unterkunft.

Moritz absolvierte mit den Kindern eine Krafteinheit, bei der die Kinder an ihre Grenzen kamen. Also aus Trainersicht alles richtig gemacht 🙂  Außerdem wurden Stabilisationsübungen eingebaut, um die Körperspannung und die Körperbeherrschung zu trainieren.

Der zweite Tag begann 7:00 Uhr mit Frühsport, bevor es zum Frühstück ging. Die Kinder wären gerne ohne die morgendliche Einheit essen gegangen, aber dann wäre es ja kein richtiges Trainingslager, oder? 😉

Getreu dem Motto „Haut rein!“ wurde ordentlich Kraft getankt für einen anstrengenden Sporttag. So ging es nach dem Frühstück wieder zur Skihalle, um das zweite Training auf Ski in der klassischen Technik zu absolvieren. Zuvor wurden an der Unterkunft noch von Christopher, Sebastian, Antje und Moritz die Skier gewachst. Um den perfekten Abdruck der Steigwachszone des Skis zu finden, stand beim Training vor allem wieder die Technik im Vordergrund. Die letzten 45 Minuten wurden genutzt, um das Gelernte umzusetzen. Außerdem wurde die Skieinheit mit einem kleinen Staffel-Wettkampf abgeschlossen. Danach gab es Mittagessen neben der Biathlon-Arena.

Am Nachmittag hieß es: „Ab auf die Klassik-Rollski, den Berg hoch!“

Die Gruppe um Antje startete im Lubenbachtal am Oberhofer Bahnhof und kämpfte sich den Berg Richtung Rondell hoch. Moritz Gruppe fuhr mit dem Auto ein ganzes Stück länger. Es ging nach Gräfenroda. Von dort bergauf Richtung Oberhof zurück. Die Kids fuhren die gleiche Strecke, auf der sich auch im September bei der Zentralen Leistungskontrolle im Rahmen des Rennsteig Rollskilaufs die Profi-Langläufer*innen battelten.

Dem Abendessen wurde nach diesem Training besonders entgegengefiebert. Anschließend wurden alle Kinder wieder in den Kraftraum, zur letzten Einheit des Tages, getrommelt.

Diesmal aber ein eher neues und anderes Training für die Kinder. Moritz überlegte sich für diese Einheit ein Autogenes Training, was den Kindern dabei helfen sollte, einmal runterzukommen, abzuschalten und sich zu entspannen.

Der dritte Tag startete wieder mit einer Frühsport-Einheit, bevor es zum Frühstück ging. Dann wurden wieder die Skisachen gepackt und es hieß „Auf zur Skihalle!“ Das Training fand in der Skating-Technik statt, wobei dieses Mal der Fokus bei der Fortgeschrittenen Gruppe auf Bergtraining und auf „Schneekilometer-Sammeln“ lag. Antjes Gruppe hat sich wieder auf die Technik fokussiert. Am Ende des Trainings haben dann alle gemeinsam noch einen größeren Staffelwettkampf bestritten, bei dem auch die „älteren Herren der Schöpfung“ Christopher und Sebastian mitziehen mussten. 😉

Nach dieser letzten Skieinheit des Trainingslagers ging es wieder Richtung Oberhofer Innenstadt zum Essen. Pizza, Flammkuchen und Spaghetti waren wieder sehr begehrt.

Zurück in der Unterkunft, hieß es kurz verdauen, bis es am Nachmittag zur letzten kräftezehrenden Einheit im Kraftraum ging. Die Gruppen wurden geteilt, sodass Antje mit der einen Gruppe und Moritz mit der anderen Gruppe trainierte. Nach 45 Minuten wurde gewechselt. Während Antje sich auf ein Stabilisationstraining fokussierte, setzte Moritz den Fokus auf ein Kraft- und Step-Aerobic-Training. Den Kindern hat‘s sehr gefallen! Skilangläufer brauchen nicht nur Kraft, sondern auch Rhythmus im Blut J.

Nach dem Abendessen hieß die letzte Einheit des Tages „Yoga-Action!“. Hier konnte jeder einmal beweisen, wie beweglich und gelenkig er/sie ist.

Am nächsten Morgen hieß es nach dem Frühstück Koffer packen, Zimmer aufräumen und die Unterkunft verlassen. Danach ging es zur letzten Einheit des Trainingslagers, zum 1,5-stündigen Stocklauf in die Oberhofer Wälder. Das Wetter meinte es an diesem Tag nicht gut mit uns, sodass wir die Wälder klischeehaft verregnet, nebelig und rau erkunden durften. Es ging über Stock und Stein, über Sumpflöcher und umgefallene Bäume. Einen großartigen Ausblick über die herbstliche Waldlandschaft gab es dennoch. Eine Einheit, bei der nochmal die letzten Kraftreserven mobilisiert wurden, ehe es wieder Richtung Heimat nach Leipzig ging.

Vielen Dank an die Trainer Antje und Moritz, die die Kinder super betreut und trainiert haben. Auch besonderen Dank an Antje und Kirsche, die das Trainingslager organisierten. Herzlichen Dank auch an alle, die die Skier im Vorhinein präparierten. Danke auch an die begleitenden Eltern für ihre Shuttle-Dienste.

Es war wieder sehr toll und hat allen Beteiligten eine Menge Spaß gemacht! Die Vorfreude auf das nächste Trainingslager steigt schon !

(moki)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.