Bingecup Inliner/Skiroller 2013 Geyer

Heute ein Betrag des teilnehmenden Wettkämpfers Moritz K. (12 Jahre)

Es war wieder soweit – der Sachsen-Cup (5. Lauf) konnte weiter gehen.

Dieses mal fand er in Geyer im Erzgebirge statt. Wir Kirschen vom SC DHfK-Skisport fanden es besonders toll, dass der Start erst um 14:00 Uhr erfolgte, denn ein paar von uns – ich will jetzt nicht sagen, sie schlafen sonst lang – aber eigentlich schon. Denn so konnten wir den Schlaf genießen und unsere Kräfte für den Tag vorbereiten.

Da die Strecke im Erzgebirge stattfand und im Gebirge natürlich Bäume stehen, fand der Start auch im Wald statt. Die Strecke hatte es in sich: eine Runde betrug 1,5 km, ich musste 3 Runden und mein Bruder Lasse eine Runde fahren. Es war ein sehr tolles Erlebnis, in einer so tollen Naturpracht zu skaten. Es war natürlich auch wieder schön, dass man sich aussuchen konnte, womit man fährt: entweder Skiroller oder Inliner. Da ich ein begeisterter Skirollerfahrer bin, war ich beim Einfahren auch damit unterwegs. Leider nur beim Einfahren, denn in einer sehr scharfen Kurve bremste ich und stürzte. Im Wald, wo die herrliche Herbstsonne nicht so gut durchscheinen konnte, war die Strecke nass. Als ich das sah, bremste ich sofort. Dabei rutschte ich weg und fiel auf meinen linken Daumen. Der schmerzte stark und deshalb habe ich mich dann für die Inliner entschieden.

Aber jetzt zu guten Ereignissen, denn es gab top Platzierungen. Selma fuhr 1 km auf flacher Strecke und wurde hervorragend Erste. Lasse wurde in einer sehr starken Konkurrenz in seiner einer AK mit einem super Zielsprint Vierter. Ich wurde Achter bei vielen Startern in der AK 12.

Ich möchte nochmal Danke sagen an den Moderator, der mich und die anderen Leute so unterhielt, das es bis zur Siegerehrung nicht langweilig wurde. Und ein Dankeschön an den Trainer (Papa), der an diesem Tag wirklich alles gegeben hat. Als wir an dem Berg hoch sprinten mussten, ging es um alles. Ich konnte an der Hälfte des Berges schon nicht mehr, der Berg hatte einen ca. 300 Meter Anstieg von 667 m (NN) bis auf 699 m (NN). Doch dann stand er da, der Retter, der Trainer dieses Tages. Er rief, rief und rief: “Zieh!!! Komm, gleich hast du’s geschafft, bist gleich oben.“ Und in diesem Moment hat man im Körper gefühlt: du musst jetzt ziehen. Mit Speed vom Berg raste man auf das Ziel zu, dieses lag aber auch auf einem Berg. Also noch einmal alle Kräfte zusammen nehmen zum Endspurt.

Und auch danke an Mama und Klara als Betreuer, die mitgeholfen haben. Also an alle Danke. Bis bald!!!!

(mk)

3 Kommentare zu Bingecup Inliner/Skiroller 2013 Geyer

  1. Kirsche sagt:

    Super gekämpft Moritz, trotz Verletzung eine starke Leistung! Gratulation an Selma, hast viel Mut bewiesen auf dieser Strecke. Toller Bergsprint Lasse, sauber, weiter so!

  2. ht und helga Lauterbach sagt:

    Lieber Moritz, ein ganz toller Bericht von Dir, Du hast ja richtige Reporter-Qualitäten.
    Prima, wie schön Du über Deine Geschwister und Deine Eltern berichtet hast.
    Opa und Oma sind stolz auf Euch und wünschen Euch weiter viel Erfolg und viel Spaß am Sport , egal, welchen Platz Ihr belegt.

  3. uli sagt:

    Hi Moritz,

    schön geschrieben!! Du hast ja das Glück nicht gerade auf deiner Seite, stehst trotzdem immer wieder auf und kämpfst weiter! Klasse!!! Weiter so!
    Genießt die Zeit wenn ihr an WE wieder ausschlafen könnt 😉

Schreibe einen Kommentar

Bitte benutze Deinen richtigen Namen zum Kommentieren, unerwünschte Werbelinks oder Keywordspams werden gelöscht.