Sachsenman Junior Duathlon 2014 JTE

Am Pfingstmontag (09.06.2014) war es wieder soweit, die Sommer Junior-Trophy ging im Erzgebirge in die zweite Runde, der Sachsenman Duathlon wurde in Seiffen gestartet.

Von unserem Verein SC DHfK Leipzig, Abt. Ski, gingen die 4 Kirschen an den Start. Aufgrund der Typologie ein Wettkampf voller neuer Erfahrungen. Die jungen Sportler mussten als Erstes 500 Meter (ab AK 13/14 sogar 1 km) laufen, danach auf das Rad wechseln, hier ja nach Altersklasse 1-6 km durch den Wald fahren und anschließend wieder auf die Laufstrecke gehen. Die gesamte Strecke war sehr übersichtlich präpariert und ausgeschildert. Interessant und neu war vor allem das Durchlaufen der Wechselzone. Hier musste nach einem klaren Ablauf gehandelt werden:  erst den Helm auf, dann das Fahrrad aus der Hebevorrichtung nehmen und danach bis zum Ende der Wechselzone schieben. Nach der Fahrradrunde gleich nochmal. Bei den Kleinsten (AK 5/6) durften die Eltern bzw. Trainer mit anfassen und bei den älteren AKs standen freundliche Helfer zur Seite. Auch hier zeigte sich wieder die hervorragende Organisation. Super!

Als Erste ging Selma vom SC DHfK Leipzig an den Start. Endlich ohne den nervenden Wackelzahn, der durch Moritz am Abend zuvor in einer großer Bruder – kleine Schwester Zahn-OP entfernt wurde. Mit einem gewöhnungsbedürftigen, aber trotzdem schönen Lächeln nahm sie bei noch angenehmen Temperaturen die Strecke in Angriff. Beim Wechsel auf das Rad lag sie noch hinter der Führenden zurück, konnte aber durch eine klasse Radrunde auf- und überholen. Auf der Laufrunde ließ sich Selma den Vorsprung dann nicht mehr nehmen und kam als Siegerin in Ziel.

Lasse startete als einer der Jüngsten in der AK 9/10 und konnte beim Laufen noch recht gut mithalten. Dann kam die Radstrecke. Hier musste er dem fehlenden Radtraining und der Technik Tribut zollen und fiel weit zurück. Wäre es allerdings dunkel gewesen, hätte er neben Selma als Einziger Licht am Rad gehabt 🙂 . In einem finalen Sprintduell 100 m vor dem Ziel gab er nochmal alles, musste sich aber geschlagen geben und belegte den 18. Platz.

Auch Klara startete in ihrer AK (11/12) gut ins Rennen, musste aber leider beim Radfahren stark abreißen lassen. Doch auf der letzten Laufrunde gab sie noch einmal alles und sprintete als 13. ins Ziel.

Moritz ging mit den AKs 13/14 bis 17/18 zusammen an den Start, man wollte die Läufe nicht noch weiter in die Mittagshitze verschieben. Diesmal wollte er unbedingt im vorderen Feld in Ziel kommen und ging dementsprechend motiviert ins Rennen. Bis zur Hälfte kämpfte er mit um Platz 6, doch wahrscheinlich war er zu schnell angegangen. Nach der zweiten von vier Radrunden verließen ihn die Kräfte und so kam er zu Sturz. Zu allem Übel sprang dabei auch noch die Kette vom Rad. Ein Unbekannter auf der Strecke half und so konnte er, zwar mit sehr großem Abstand, den Wettkampf fortführen. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an den Retter in der Not! Das ist Fair Play! Moritz versuchte noch einmal alles. Aber nach dem Wechsel vom Rad zum Lauf ging fast nix mehr. Während der zwei abschließenden  Laufrunden quälte er sich und kam völlig verausgabt, aber nochmal von den Zuschauern angefeuert, total erschöpft als 11. ins Ziel.

Nach der Siegerehrung gab es als Abkühlung Eis satt und ein klimatisiertes Auto auf der Fahrt zurück nach Leipzig. Hier wurde auch der Spruch des Tages geprägt. Denn Lasse resümierte seinen Wettkampf und erwähnte, dass er beim Radrennen nicht an seinem Gegner vorbei kam. Darauf Klaras Antwort: „Hättest du mit deiner Klingel geklingelt!“. Was soll man da noch sagen, recht hat sie 🙂 .

Zusammengefasst: wieder eine Station der Junior-Trophy der Extreme. Nach dem sinflutartigem Regen beim Steinkuppencrosslauf diesmal Sonne und Hitze pur. Wir sind gespannt, was uns beim Swim & Run erwartet…

(mk)

 

 

4 Kommentare zu Sachsenman Junior Duathlon 2014 JTE

  1. ht und helga Lauterbach sagt:

    Wir haben Euch in Gedanken bei dieser Hitzeschlacht begleitet. Großes Kompliment an Euch, daß Ihr Euch so großartig in das Ziel gekämpft und Selma sogar einen ersten Platz holte. Dank Dr. Moritz mußte sie während des Laufes nicht ständig am Zahn wackeln. Den Sonderpreis der Polizei erhalten Selma und Lasse für vorschriftsmäßige Räder.Und Lasse hat es diesmal sogar ohne Sturz geschafft. Für weiteres Radtraining bieten wir die Niederlausitzer Radwege an.

  2. Mario sagt:

    Ich bin stolz auf Euch alle. Selma, Dein Siegerlächeln sieht immernoch genauso schön aus. Lasse, wir machen ein Extraradtraining und dann werden sie sich aber wundern. Klara, hochkonzentriert beim Wechsel und Suuuperendspurt. Moritz, Pech und Glück halten sich immer die Waage. Wenn Deine Pechsträhne vorbei ist machst Du sie fertig. 😉
    Tine und Kirsche, für Euch beide ein dickes Lob.

  3. Uli sagt:

    Noch mehr Verrückte, wie mein Mann, die auch bei Außentemperaturen, die manche sich in den Kühlschrank hocken lassen noch vollen Einsatz zeigen. Respekt für die Leistung!!

  4. Uli sagt:

    Schöner Zielspurt Klara!

Schreibe einen Kommentar

Bitte benutze Deinen richtigen Namen zum Kommentieren, unerwünschte Werbelinks oder Keywordspams werden gelöscht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.