Start der Regio-Cup-Serie / Trebsener Langstrecken Rollskilauf 2014

Gestern (15.06.2014) war es endlich soweit, die diesjährige Regio-Cup-Serie wurde in Trebsen beim Langstrecken-Rollskilauf gestartet. Dieser Wettkampf war gleichzeitig ein Lauf zum Rollski-Sachsen-Cup und zusätzlich die Sachsenmeisterschaft Rollski 2014.

Von der Skiabteilung des SC DHfK Leipzig waren Sophia, Lasse, Moritz und Roman am Start. Jeder war mit ganz klaren Zielen nach Trebsen gefahren. Ob diese wohl erreicht werden konnten?

Nach einer intensiven Streckenbesichtigung aufgrund der doch größeren Anzahl von Gullideckeln im Startbereich liefen sich unsere Sportler auf der teilweise noch etwas feuchten Strecke warm. Gleichzeitig positionierten sich die Eltern und Geschwister optimal einerseits im Start/Zielbereich, andererseits auf der Strecke und konnten so ihre Schützlinge an den wichtigsten Passagen anfeuern.

Als erstes ging Lasse in der AK9 an den Start. Dieser wurde als Massenstart mit den AKs 7-11 durchgeführt. Die ersten 100 m mussten bei allen Altersklassen im Doppelstockschub absolviert werden. Auf der 8 km Strecke lief er ein sehr solides Rennen, orientierte sich an starken Gegnern der anderen AKs und konnte sich im Ziel über einen hervorragenden 1. Platz in seiner AK freuen.

Fünf Minuten später startete Moritz. Hoch motiviert und konzentriert ging er auf die 8 km Runde, die zweimal gelaufen werden musste. Die ersten Kilometer schaute er sich das Rennen auf einer der hinteren Positionen an, um dann einen Gegner nach dem anderen zu überholen. Allerdings gab es keine Chance auf Platz 1. Aber wie in einem Bilderbuch-Rennen kam es dann am letzten Anstieg im Kampf um Platz Zwei zur Entscheidung. Er überholte den bis dahin Zweitplatzierten und konnte sofort einige Meter Vorsprung herausfahren. Doch dann passierte es! Moritz kam zu Sturz, konnte sich aber schnell wieder aufrappeln und Dank Adrenalin ohne Schmerzen das Rennen mit gutem Vorsprung als Zweiter beenden. Absolut glücklich mit dieser Platzierung ging es dann zur Sani-Stelle. Dort wurde sofort professionell verarztet. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an die Sanitäterin. Auf den Hinweis vom Papa, das sind ja alles Verletzungen, welche normalerweise die Protectoren schützen sollen, gab es nur ein kleines Lächeln: sie behindern ja den Bewegungsablauf und damit hätte ich nicht so schnell sein können – und so richtig cool sieht es auch nicht aus. Na ja, Teenager J .

Pünktlich 9:40 Uhr wurde das Rennen von Sophia gestartet. In einem großen Starterfeld ging es den ersten langgezogenen Anstieg hoch. Voller Motivation und dem Ziel, als Erste das Rennen zu beenden, machte sie das, was ihr Trainer Mario mit auf den Weg gegeben hatte: „…Du musst powern und die Stöcke in den Asphalt rammen…“. Gesagt getan, und dazu eine clevere Renntaktik. Am Anfang Pace machen und damit die Konkurrenten abschütteln, dann bei den älteren AKs mitfahren, hier in einer vorteilhaften Position Kräfte sammeln und dann zum großen Schlag ausholen. Und diese Taktik ging auf, nach 16 km völliger Verausgabung erreichte Sophia als Erste Ihrer AK das Ziel. Klasse! Und damit nicht genug, in der Wertung der Sachsenmeisterschaft in der AK14/15 wurde sie Sachsenmeister!!! Was für ein Ergebnis!

Nachdem die Schüler-Wettkämpfe abgeschlossen waren, gingen die älteren AKs an den Start. Für unseren Verein war Roman an den Start gegangen. Insgesamt mussten 4 Runden a 8 km absolviert werden. Auch hier war es wichtig, dass Rennen taktisch klug einzuteilen. Trotz der vorangegangenen Verletzungen und dem damit verbundenem Trainingsausfall kam Roman als Zweiter der Sachsenmeisterschaft ins Ziel!  Sauber!

Da die Wartephase zwischen Wettkampf und Siegerehrung etwas länger dauerte als erwartet, wurde eine kleine, lockere Fußballeinheit mit „Diego Amando Kirschedonna“ eingelegt. Sportler aus anderen Vereinen kamen hinzu, aus dem Fußballspiel wurde ein Handballspiel. Sogar ein kleiner, ballgefräßiger Hund mischte mit. Alle hatten Spaß und so verging die Zeit dann doch relativ rasch bis zur Siegerehrung.

Stolze Sportler wurden in den Kategorien

–          13.Trebsener Langstrecken Rollskilauf,

–          Kreis – Kinder- und Jugendspiele,

–          Sachsenmeisterschaft

Solche Ergebnisse spornen an, soll heißen: Auf zu den nächsten Wettkämpfen der Regio-Cup-Serie, wir sind dabei!

(mk)

3 Kommentare zu Start der Regio-Cup-Serie / Trebsener Langstrecken Rollskilauf 2014

  1. Uli sagt:

    Klasse gemacht ihr vier! Auf eine erfolgreiche Wettkampfsaison! Ach und Moritz – nicht mit Lasse zwecks der Stürze tauschen 😉 Auch auf Verletzungen stehen Mädchen nicht so doll – lach – nicht nur nicht auf Protektoren 😉

  2. Mario sagt:

    Na das war ja ein beeindruckender Auftritt. Glückwunsch an ALLE. Übrigens, Protektoren schützen zwar, aber ohne, ist der Lerneffekt größer – auch kurz vor dem Ziel noch mit höchster Konzentration eine saubere Technik zu laufen.

  3. ht und helga Lauterbach sagt:

    Ihr habt ja alle Vier eine tolle Leistung gezeigt.Und Moritz,trotz Sturz noch toll den 2. Platz gerettet, Respekt.Die Sanitäterin konnte sich auch freuen, einem Spitzensportler die Asphaltblase zu verbinden. Und für die Geschwister gab es ja nach der Streckenassistanz auch Strohballen zum herumspringen.

Schreibe einen Kommentar

Bitte benutze Deinen richtigen Namen zum Kommentieren, unerwünschte Werbelinks oder Keywordspams werden gelöscht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.